Aqua Moto Racing 3D

Neue Ableger von Nintendos Jet-Ski-Perle "Wave Race" lassen weiterhin auf sich warten, und bis endlich ein vergleichbares Spiel für HD-Konsolen erscheint, springt kurzerhand die im eShop verfügbare 3DS-Version von "Aqua Moto Racing 3D" ins kühle Nass. Der kurzweilige Rennspaß nimmt zwar viele Schikanen, bleibt jedoch auch an störenden Bojen hängen.

Rasanter Spaß im Nass

Das übersichtliche Tutorial im Hauptmenü verrät bereits die unkomplizierte Ausrichtung der Wasserfahrzeugrennen: Es gibt zwei Tasten für Beschleunigung und Temposchub, via Circle-Pad kann man Bewegungen nach links oder rechts ausführen und per Touchscreen Stunts über Rampen vollbringen. Mehr als diese komfortablen Bedienungsfunktionen sind für das gute Geschwindigkeitsgefühl nicht nötig. Die Rennen sind als überschaubare Rundkurse gestaltet und mit zahlreichen Bojen gespickt. Hierbei gilt: Gelbe Kegel werden links, rote an der rechten Seite umfahren. Bis zu drei Fehler darf sich der Rennfahrer erlauben, danach droht die konsequente Disqualifikation. Essenzielles Element ist der Temposchub, denn durch gelungene Bojen-Manöver und Stunts füllt sich kontinuierlich der Turbobalken. Richtig eingesetzt kann der Turbo insbesondere Überholmanöver deutlich erleichtern.

Im Mittelpunkt steht die Meisterschaft, vom kinderleichten Anfänger- bis zum knüppelharten Pro-Pokal mit jeweils drei Rennen helfen nur Erfolge, um die nächste Herausforderung freizuschalten. Am Ende jedes Wettbewerbs sollte der Spieler mindestens drei Kontrahenten auf die hinteren Plätze verweisen, dann winken neben der begehrten Bronze-, Silber- oder Goldauszeichnung, genau wie im normalen Rennmodus, zusätzliche Geldprämien. Ohne entsprechenden Kontostand und Investitionen in spürbar bessere Jet-Ski verkommen die rasanten, jederzeit pausierbaren Rennen gegen fünf Kontrahenten schnell zum Frusterlebnis. Als Finanzquellen fungieren neben simplen Stunteinlagen und erfolgreich absolvierten Meisterschaftswettbewerben auch die auf den Strecken verteilten Geldsäcke und Schatzkisten. Für Rennen gegen menschliche Widersacher steht ein lokaler Mehrspielermodus für bis zu sechs Spieler bereit.

Schwankende Technikboje



Das technische Niveau präsentiert sich schwankend. So läuft das grafisch ansehnliche, jedoch abwechslungsarme Geschehen in Griechenland, Ägypten und den Tropen über weite Strecken angenehm flüssig ab. Tummeln sich aber mehrere Fahrer in einem Bildausschnitt, vornehmlich zum Rennstart, kommt es zu spürbaren Rucklern. Während sich das Kollisionsverhalten mit Bojen noch als konsequent erweist, sind alle physischen Begegnungen mit den Widersachern gegenteilig schwach dargestellt. Vereinzelte Clipping-Fehler fallen ebenso negativ auf, wenn beispielsweise der Figurenkopf bei Rampensprüngen durch eine Holzbrücke hindurchgleitet. Optisch punkten kann das Ambiente dafür jederzeit mit ansehnlicher Wasser- und Hintergrunddarstellung. Passende, treibende Musikstücke tragen zum gelungenen Geschwindigkeitsgefühl bei, das akustische Feedback von sichtbaren Wassereffekten bleibt leider etwas zu oberflächlich.

  

Fazit

"Aqua Moto Racing 3D" ist ein insgesamt gelungenes, kurzweiliges Rennspiel für Nintendo 3DS. Vielmehr noch weckt der Download-Titel mit motivierenden Elementen wie Meisterschaftsmodus und der Jagd nach der perfekten Runde die Sehnsucht nach einem neuen Spiel im Stile von "Wave Race" auf HD-Konsolen. Bis es soweit ist, können sich Fans des Genres mit diesem Jet-Ski-Spiel bei Laune halten.

 

(31.08.2013)

Kommentare:
Der Kommentar wurde gespeichert!
The Captcha element applies the Captcha validation, which uses reCaptcha's anti-bot service to reduce spam submissions.

Aqua Moto Racing 3D
Aqua Moto Racing 3D
Aqua Moto Racing 3D
Aqua Moto Racing 3D
Aqua Moto Racing 3D
Aqua Moto Racing 3D